Gasaustritt sorgt für Großaufgebot an Rettungskräften

10. Juli 2020
Aktive
Am Freitagvormittag wurde bei Tiefbauarbeiten in der Burghauser Straße ein Gasaustritt festgestellt.

Bei Grabungsarbeiten bemerkten Bauarbeiter den Geruch von Erdgas aus einer Baugrube. Ein Mitarbeiter der ausführenden Firma verständigte über Notruf die Integrierte Leitstelle Traunstein. Kurze Zeit nach der Alarmierung traf die Freiwillige Feuerwehr Haiming am Schadensort ein.

Mit dem Gaswarngerät der Freiwilligen Feuerwehr Haiming konnte ein Trupp unter schwerem Atemschutz den Austritt von brennbarem Gas bestätigen.

Der Bereich um die Baugrube wurde großräumig abgesperrt und der Brandschutz sichergestellt. Die Anwohner in der unmittelbaren Umgebung der Einsatzstelle wurden angehalten, Fenster und Türen zu schließen und das Gebäude nicht zu verlassen. Um sicherzustellen, dass sich im Gebäudeinneren von zwei direkt an die vermutete Schadensstelle angrenzenden Wohnhäusern keine explosionsfähige Atmosphäre gebildet hatte wurden die Kellerräume kontrolliert. Hierbei konnten allerdings keine Werte nachgewiesen werden. Der am Schadensort eintreffende Bereitschaftsdienst des Gasversorgers konnte nach kurzer Zeit eine Leckage an einer Erdgasleitung feststellen und diese abdichten. Zur Unterstützung wurden ebenfalls die Freiwilligen Feuerwehren Piesing, Niedergottsau, Burghausen, und Marktl an die Einsatzstelle alarmiert. Außerdem waren die Messkomponente und die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung des Landkreises Altötting im Einsatz. Ebenso waren mehrere Vertreter der Kreisbrandinspektion und zahlreiche Einheiten von Rettungsdienst und Polizei eingesetzt.

 

©Bilder: Markus Szehr, Feuerwehr Burghausen